Es ist interessant, zu lesen, was bisher zum Thema so alles gesagt wurde.

Für alle Interessierten sind hier einige Zitate zusammen gestellt:


ZITATE ÜBER DAS LERNEN

„Lernen ist wie das Rudern gegen den Strom; sobald man aufhört, treibt man zurück.”
Laotse, chin. Philosoph, ca. 300 v. Chr.

„Man soll Denken lehren, nicht Gedachtes.”
Cornelius Gurlitt, 1850-1938, Kunsthistoriker

„Erziehung ist die organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend.”
Mark Twain, 1835-1910, amerik. Schriftsteller

„Ich erziehe meine Tochter antiautoritär, aber sie macht trotzdem nicht, was ich will.”
Nina Hagen, Rocksängerin

„Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.”
Maria Montessori

„Erziehung ist im Wesentlichen das Mittel, die Ausnahme zu ruinieren zugunsten der Regel.”
Friedrich Nietzsche, 1844-1900, dt. Philosoph

„Es gibt keine andere vernünftige Erziehung, als Vorbild zu sein - wenn es nicht anders geht, ein abschreckendes.”
Albert Einstein, 1879-1955, dt.-amerik. Physiker

„Kleine Kinder nimmt man an die Hand, große beim Wort.”
F. C. Schiermeyer

„Aus meiner Schulzeit sind mir nur meine Bildungslücken in Erinnerung geblieben.”
Oskar Kokoschka

„Die einzige Zeit, in der meine Ausbildung unterbrochen wurde, war meine Schulzeit.”
George Bernard Shaw

„Die Schulen, so wie sie heute sind, sind weder den Bedürfnissen des jungen Menschen, noch denen unserer jetzigen Epoche angepasst.”
Maria Montessori, 1939

„Während meines neunjährigen Eingewecktseins an einem Augsburger Realgymnasium gelang es mir nicht, meine Lehrer wesentlich zu fördern.”
Bertolt Brecht

„Bildung ist nicht das Befüllen von Fässern, sondern das Entzünden von Flammen.”
Heraklit

„Es gibt nur eine Sache auf der Welt, die teurer ist als Bildung: Keine Bildung!”
John F. Kennedy

„Die Geburt ist nicht ein augenblickliches Ereignis, sondern ein dauernder Vorgang. Das Ziel des Lebens ist es, ganz geboren zu werden und seine Tragik, dass die meisten von uns sterben, bevor sie ganz geboren sind. Zu leben bedeutet, jede Minute geboren zu werden. Der Tod tritt ein, wenn die Geburt aufhört.”
Erich Fromm

„Bildung ist, was übrig bleibt, wenn man alles, was man in der Schule lernte, vergessen hat.”
Albert Einstein

„Die Arbeit des Erziehers gleicht der eines Gärtners, der verschiedene Pflanzen pflegt. Eine Pflanze liebt den strahlenden Sonnenschein, die andere den kühlen Schatten; die eine liebt das Bachufer, die andere die dürre Bergspitze. Die eine gedeiht am besten auf sandigem Boden, die andere im fetten Lehm. Jede muss die ihrer Art angemessene Pflege haben, anderenfalls bleibt ihre Vollendung unbefriedigend.”
Abbas Effendi (1844-1921), arab. Schriftgelehrter

„Der Mensch soll lernen, nur die Ochsen büffeln.”
Erich Kästner

„Was nicht in die Wurzel geht, geht nicht in die Krone.”
Friedrich Georg Jünger (1898-1977), Schriftsteller

„Denken ohne zu lernen ist töricht, Lernen ohne zu denken ist gefährlich.”
Laotse

„Lernen kann man stets nur von jenem, der seine Sache liebt, nicht von dem, der sie ablehnt.”
Max Brod

„Sage es mir, und ich vergesse es; zeige es mir, und ich erinnere mich; lass es mich tun, und ich behalte es.”
Konfuzius

„Die Natur will, dass Kinder Kinder sind, bevor sie zum Erwachsenen werden.”
Jean-Jacques Rousseau

„Ruhig und langsam die Natur sich selber helfen lassen und nur sehen, dass die umgebenden Verhältnisse die Arbeit der Natur unterstützen, das ist Erziehung.”
Ellen Key

„Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.”
Johann Wolfgang von Goethe

„Der ist der beste Lehrer, der sich nach und nach überflüssig macht.”
George Orwell (1903-50), engl. Schriftsteller

„Ein guter Lehrer hat nur eine Sorge: zu lehren, wie man ohne ihn auskomme.”
André Gide (1869-1951), frz. Schriftsteller

„Ein Klassentreffen ist eine Zusammenkunft von Menschen, die früher einmal gleich alt waren.”
Verf. unbekannt

SEITENANFANG