HAUSAUFGABENSEITE Smiley_haend_znge.gif NEUE VOKABELN Smiley_haend_znge.gif UNTERRICHTSTHEMEN



THEMATISCHER LERN-WORTSCHATZ






LINK ZUM B2-ÜBUNGSMATERIAL (ZERTIFIKATS-MODELLSATZ) DES GOETHE-INSTITUTS

UNTERRICHT 2009/10
2. HALBJAHR

Panorama - Polizei verharmlost rechte Gewalt - 6.9… - MyVideo
Freitag, der 16. April
Text: "Die Deutschen auf Urlaub"
-Wie werden die Deutschen im Text "Die Deutschen auf Urlaub" beschrieben?
-Was hältst du von diesem ironischen Text?
-Welche Vor- und Nachteile hat ein ironischer Text? (~ 200 W.)

Montag, der 12. April
-Textarbeit:




Freitag, der 2. April
-Karambolage (Folgen 1 bis 3)
-Verben mit Präpositionen

Montag, der 29. März
-IB HL-Prüfung von Mai 2009 (P1 - Text B und C)
-Arbeit am Leitartikel für den Kalender

Freitag, der 26. März
-IB HL-Prüfung von Mai 2009 (P1 - Text A)
-Arbeit am Leitartikel für den Kalender

Montag, der 22. März
-IB SL-Prüfung von Mai 2009

Freitag, der 19. März
-Besprechung der Mock-Prüfungen

Freitag, der 5. März
-Fortsetzung der mündlichen Prüfung
-Überblick über die IB-Prüfungsthemen der Vorjahre

Montag, der 1. März
-Mündliche Einzelprüfung
-Werbe-Videos
-Wortschatzspiel
Nicht anwesend: Özlem

Montag, der 22. Februar
-Besprechung der 3. interaktiven mündlichen Probeprüfung
-Arbeit an der mündlichen Einzelprüfung (Datum der Prüfung: 1. März 2010)
-Lied: Kinder an die Macht (H. Grönemeyer)

Kinder an die macht - MyVideo

Freitag, der 19. Februar
-Besprechung der 3. individuellen mündlichen Probeprüfung
-Tipps und Hinweise für die "richtige" mündliche Einzelprüfung (am 1. März)
-3. interaktive mündliche Prüfung

Montag, der 15. Februar
-Detail-Besprechung des Texts "Es wird schwieriger, mit der Stille umzugehen"
-Schreiben von Briefen (Max/Radionachricht)
-Besprechung/Korrektur der Briefe
-GR: Vermutungen mit "müssen" und Partizip Perfekt (S. 163 Ü4)
Nicht anwesend: Özlem

Freitag, der 12. Februar
-3. mündliche Einzel-Probeprüfung
-Birdy (97. Minute)
Nicht anwesend: Duygu

Montag, der 8. Februar
-Video-Link: EU-Kommissar Oettinger spricht Englisch
-Die Analyse für den Sprachkurs:

Auf lustich.de: Öttinger Sprachkurs
Und so hat Harald Schmidt den Stoff verarbeitet
-Jung und ohne Zukunft (Textarbeit, Wortschatz)
-Weg von zuhause: Es wird schwieriger, mit der Stille umzugehen


1. HALBJAHR
Freitag, der 22. Januar
-Birdy (82. Minute)
DENKT AN DIE 3. MÜNDLICHE PRÜFUNG!
(siehe 15. Januar)

Montag, der 18. Januar
-Textarbeit: Schauplatz S. 156/157 "Im Rausch" - Schauplatz S. 158
-GRAMMATIK: Adjektive als Nomen (→Adjektivdeklination)

Freitag, der 15. Januar
-Besprechung der Finalprüfung
-Konversation/Organisation
-Zwei Lieder von "Juli": "Tränenschwer" und "Ich liebe dieses Leben"
GEBT EURE THEMENAUSWAHL UND STICHWÖRTER FÜR DIE 3. INDIVIDUELLE PRÜFUNG AM MONTAG NACH DEN FERIEN AB.
DIE PRÜFUNG FINDET AM 12. FEBRUAR STATT!

Montag, der 4. Januar
-Legale und illegale Drogen
-Wie gefährlich ist welche Suchtkrankheit?
-Textarbeit: "Cityfloh macht Zecher froh!"

Donnerstag, der 30. Dezember
-Zum Ausklang des Jahres 2009 Allgemeinbildung mit "Trivial Pursuit"
Nicht anwesend: Duygu

Montag, der 28. Dezember
-Textarbeit: Lärm, der zum Tode führt (LB 148/149 Ü2)
-Zusammenfassung des Textes ergänzen (S. 149 Ü3)
-Elfchen - was ist das? - Schreibt einige Elfchen und publiziert sie auf eurer Hausaufgabenseite.
-Gespräch und Lesen: Atomenergie (Text auf S. 150)
Nicht anwesend: Duygu
HAUSAUFGABEN: 1. Schreibt einen Aufsatz zur Aufgabe Ü4 (S. 149), Interview-Form ist auch möglich.
2. a) Bearbeitet die Aufgabe Ü1 auf S. 150 b) Eignet euch die Vokabeln auf S. 151 Ü2 an, möglichst mit Beispielsätzen.

Montag, der 21. Dezember
-Gedankenaustausch zum Kopenhagener Klimagipfel
-GR: Passivsätze mit Modalverben/Partizip Präsens und Partizip Perfekt
-Mülltrennung und Recycling
-Müll vermeiden: Schüler boykottieren Schulmilch im Plastikbecher (S. 144/Wortschatz- und Verständnisfragen)
-Autonomes Bearbeiten des Textes "Heizung runter"

Freitag, der 18. Dezember
-Nachrichten (Tagesschau)
-Wortschatz zum Thema "Umweltprobleme"/Ratespiel
-Kurze Konjunktiv-I-Wiederholung (S. 141 Ü3)
-Fakultative Aufgabe: Brief an Greenpeace (Schauplatz S. 141 Ü5)
-Text: Klimakatastrophe? (S. 142)
Nicht anwesend: Serra

Montag, der 14. Dezember
-Austausch über die Ergebnisse der Kopenhagen-Recherche
-ZDF-Video: Halbzeitbilanz in Kopenhagen
-Wortschatz/Definition: Treibhauseffekt, Ozonloch, Luftverschmutzung, Verkehrslawine, Gefahren der Atomkraft, Waldsterben, Energieverschwendung, Lärmbelästigung, Wegwerfgesellschaft, Algenpest
-Gespräch: Welches Umweltproblem ist am wichtigsten?
-Textarbeit: Udo - ein Klimakiller? (S. 140)
Ich habe mehrere Bücher gelesen, die mich vor der weltweiten Wärmekatastrophe warnen. Ich habe mir eine Energiesolarlampe gekauft. Autofahrer halte ich zur Zeit noch für schlechte Menschen. Ich radle. Bei Schnee und Regen fahre ich U-Bahn. Fertiggerichte verzehre ich nur im Notstand, auf Berge laufe ich mit eigenen Füßen, mein Computermonitor schaltet sich nach wenigen Minuten von alleine ab. Ich weiß, wo das Kohlendioxid herkommt. Eigentlich würde ich gerne das Klima retten.

Meine Energiebilanz ist dennoch verheerend: Ich zahle meiner Vermieterin immer noch nicht genügend Miete, damit sie Doppelglasfenster in meine schlecht isolierte Dachwohnung einbauen lässt. Ich heize mit Strom. Ein Lammbraten schmeckt mir erst, wenn er 5 Stunden im Backofen geschmort hat. Ich bade häufig, der Boiler wärmt elektrisch. Mein Papierverbrauch macht einen Bürowarenhändler glücklich.

external image C:%5CDOCUME%7E1%5Cdokmmu%5CLOCALS%7E1%5CTemp%5Cmsohtml1%5C01%5Cclip_image002.gif
Für mich spricht, dass ich schon mal in einem Öko-Magazin energiesparende Kühlschränke empfohlen habe. Doch dann war da im letzten Sommer dieser Billigflug nach Indien: Das Flugzeug hat pro Fluggast mindestens zwei Tonnen Kohlendioxid in den Himmel gepustet. So viel verursacht eine fünfköpfige nigerianische Familie im ganzen Jahr. Ich bin ein ganz normaler Klimakiller.

Freitag, der 11. Dezember
-Rückgabe, Besprechung und Korrektur der Klassenarbeit
-Gespräch über aktuelle Themen: Dubai-Krise, Schweinegrippe, Kopenhagener Klimagipfel
HAUSAUFGABE: Informiert euch über den Klimagipfel in Kopenhagen.

Montag, der 7. Dezember
-2. Mündliche Einzelprüfung
-2. Klassenarbeit

Freitag, der 4. Dezember
-Friedrich Dürrenmatt/Passage aus: Die Physiker
-Günter Grass/Gedicht: In Ohnmacht gefallen

Freitag, der 20. November
-2. interaktive mündliche Prüfung
-Lesetraining

Montag, der 16. November
-Özlems Mackie-Messer-Bericht
-Heinrich Böll: Die ungezählte Geliebte
-Spiel: Deutsche Landeskunde

Freitag, der 13. November
-Serras Brecht-Präsentation
-Die Moritat von Mackie Messer: Lied hören, Text lesen und besprechen
DA WIR NACH DEN FERIEN DIE ZWEITE EINZELPRÜFUNG MACHEN WOLLEN, BITTE ICH EUCH, EURE AUSGEFÜLLTEN ANMELDEBÖGEN UND STICHWÖRTER NOCH VOR DEN FERIEN BEI MIR ABZUGEBEN.
AM KOMMENDEN FREITAG IST DIE ZWEITE INTERAKTIVE PRÜFUNG!
HAUSAUFGABE: Stellt euch vor, dass Mackie Messer verhaftet wird - schreibt einen Zeitungsbericht über seine Verhaftung!

Montag, der 9. November
-Lesen und Kommentieren von Özlems Aufsatz (Bravo!)
-Textarbeit: "Gibs auf!" (Franz Kafka)

-Interpretationsversuche
-Lesen einer Interpretation/eines Analyseversuchs

Nicht anwesend: Serra

Freitag, der 6. November
-Präsentationen: Franz Kafka (Özlem) und Johann Wolfgang von Goethe (Duygu)
Franz Kafka: Brief an den Vater

HAUSAUFGABE: Schreibt einen Aufsatz (mindestens 250 Wörter) zum Thema: Inwiefern ist "Rumpelstilzchen" ein typisches Märchen?
Beantwortet in eurem Aufsatz auch folgende Fragen: Was ist ein Märchen? Wer liest Märchen und warum? Welches sind die Hauptmerkmale eines Märchens?
Gebt auch Beispiele aus "Rumpelstilzchen".


Montag, der 2. November
-Epochen und Zeitalter der Literatur
-Begriffe: Schriftsteller/Autor/Dramatiker/Lyriker
-Vorstellen von Literaten: Kafka (Özlem), Brecht (Serra) und Goethe (Duygu)
-Sprache: Märchen und Wirklichkeit
-Ein Märchen: Rumpelstilzchen

Mittwoch, der 28. Oktober
-Hören/Bewerten der interaktiven Prüfung
-Intensive Textarbeit: Die Italienliebe der Deutschen (Zeitschrift Deutsch Perfekt, S. 48/49)

Montag, der 26. Oktober
-Weitere Fragen zur Klassenarbeit
-1. interaktive Prüfung: Friedensnobelpreis für Obama
-Link zum Obama-Nobelpreis-Video
-Bearbeitung von Text B (HL, Mai 2008)

Montag, der 19. Oktober
-1. Klassenarbeit
-Besprechung der Arbeit
-Text A - HL-Prüfung vom Mai 2008

Freitag, der 16. Oktober
-Konversation/Koordination: Schule, Biologie-Arbeit, mündliche Prüfungen

Montag, der 12. Oktober
-Redewendungen zum Thema "Arbeiten und Lernen"
-Besprechung von Özlems Probeprüfung
-Link zum C-Test von Duygu

Freitag, der 9. Oktober
-1. mündliche Probeprüfung
Serra: Das Nibelungenlied
Özlem: Die Sachertorte
-Blick auf SAT-Testaufgaben
-Link: Redewendungen-Quiz
Nicht anwesend: Duygu

Montag, der 5. Oktober
In der letzten Stunde hatte ich davon gesprochen, dass wir uns in den kommenden Stunden mit einer anderen Thematik beschäftigen würden.
Das darf aber nicht bedeuten, dass wir wichtige Dinge einfach überspringen! Deshalb schlage ich euch vor, dass ihr trotzdem noch die verbliebenen Texte (S. 123 bis 127) durchlest, euch Interessantes, Wichtiges und auch Fragen notiert, die "nützlichen Ausdrücke" übt und die eine oder andere Schreibaufgabe macht.
-Besprechung des Gedichts von Duygu
-Bearbeitung der IB-Prüfung von Mai 2008 (SL, P1, Text A)
-Vorbereitung zur mündlichen Prüfung (Themenauswahl und Vortragsvorbereitung)

Freitag, der 2. Oktober
-Besprechen der Modalitäten bei den mündlichen Prüfungen
-Detaillierte Textbesprechung ("Jobs mit Zukunft")

Montag, der 28. September
Arbeitsvorschlag:
-Arbeit mit der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Deutsch perfekt"
-Überarbeitung der Hausaufgaben-Texte: Baut die Redemittel/Ausdrücke von S. 121 in eure Texte ein.
-Auswahl eines Themas für die mündliche Einzelprüfung und Vorbereitung des Vortrags

Freitag, der 25. September
-Besprechung der Hausaufgabe
-Adjektiv-Training (Arbeitsblätter)
Nicht anwesend: Duygu (um 9.15 Uhr gekommen) und Özlem
HAUSAUFGABE: Lest den Text "Jobs mit Zukunft" (Schauplatz S. 122) und bearbeitet die Übung 2.
Schreibt, für welche Stelle ihr euch bewerben würdet und für welche nicht - begründet eure Meinung!

Freitag, der 18. September
Detaillierte Textbesprechung: "Test für den Ernstfall"
HAUSAUFGABE: Schreibt einen Bericht über eine Arbeitserfahrung. Ihr könnt dabei die Ausdrücke auf S. 121 benutzen.
(Länge: 200 Wörter - gerne mehr!)

Montag, der 14. September
-Was hat Britta gut gemacht?
-Auswertung/Besprechung des Lesetextes
-Wovor hast du bei einer Prüfung Angst? Und welcher Ratschlag passt zu welchem Problem?
-Nebensätze mit als, wenn und wann: Regeln und Übungen - Nebensätze mit wenn/als - Nebensätze mit wenn-wann-als
-Kurzer Exkurs: Nominale und verbale Ausdrücke
(Ich freue mich über deine Einladung/Ich freue mich, dass du mich eingeladen hast)
-Arbeiten: Erfahrungsaustausch - welche Möglichkeiten hat man als Schüler, die Arbeitswelt kennen zu lernen?
HAUSAUFGABE: Lesetext auf S. 120 "Test für den Ernstfall" - Tragt die Informationen aus dem Text zu den bei Übung 2 (S. 121) genannten Punkten ein.

Montag, der 7. September 2009
-Konversation, Ferien-Erfahrungsaustausch
-Idiomatische Redewendungen
-Gespräch über Prüfungsangst
-Textarbeit
HAUSAUFGABE:
Notiert euch Stichwörter: Was hat Britta gut gemacht und was nicht so gut?